+++   aktuelle Waldbrandgefahrenstufen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Einsatz40 -Verkehrsunfall 3 Verletzte Personen

1
3
5

Datum: 28.4.2020

 

Alarmzeit:  15:02 Uhr

Einsatzende: 17:15 Uhr

Dauer:   2 Stunden 13  Minuten

Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe)

Art:  h1 - Verkehrsunfall mit Personenrettung

Einsatzort: Bundesstraße 90 Heinersdorf - Bad Lobenstein

Fahrzeuge:

Kommandowagen, Löschgruppenfahrzeug 16/12, Rüstwagen 1

weitere Einsatzkräfte: 

Rettungshubschrauber Jena

Rettungsdienst / Notarzt Bad Lobenstein

Polizei Saale-Orla

Einsatzbericht:

 

Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße 90

 

Dienstag 15:00 Uhr kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 90 zwischen Heinersdorf und Bad Lobenstein.

Bei einer Kollision zwischen einem Trabant und einem BMW muss man kein Fachmann sein, wenn es darum geht zu erahnen, wer hier eigentlich keine Chance hat.

 

Ein BMW mit einem Einschlag auf der Linkenfront mit zwei verletzten Personen und ein Total zerstörter Trabant mit einer als schwer verletzt eingestuften Person.

Die Lenksäule hatte sich so verbogen, das sie einer Rettungsöffnung nahe kam, welche in der Feuerwehr als "Lenksäule ziehen" bezeichnet wird. Leider war es die Wucht des Fahrers, welcher ohne Airbag in Richtung Lenkrad krachte so groß. Ein Rad des Fahrzeuges wurde erst nach intensiver Suche 40 Meter in einem Rabsfeld gefunden Trümmerteile waren auf hunderte Meter verstreut.

 

Die um 15:02 Uhr alarmierte Feuerwehr Wurzbach wurde an allen fronten eingesetzt. Schwerpunkt hier war es den Rettungsdienst zu unterstützen und den im Graben liegenden Patienten achsengerecht zu Retten, schnellst möglich Fahrzeugführer anzuweisen die nähere Umgebung der Einsatzstelle zu verlassen um eine Lande Möglichkeit für den Rettungshubschrauber aus Jena zu schaffen und letztlich den Rettungsdienst bei der Beförderung des Patienten gute 70 Meter bis zum Heli zu unterstützen.

 

Die zwei weiteren Verletzten des Blauen BMW wurden unterdessen ebenfalls von angerückten Kräften des Rettungsdienstes aus Bad Lobenstein versorgt. Gleichzeitig ging es an die Sicherstellung des Brandschutzes, sowie auslaufenden Kraftstoff bei Bedarf zu binden.

Nach Abtransport aller Verletzten und Ermittlungsarbeiten der Polizei Saale-Orla konnten die Reinigung der Fahrbahn, sowie die Bergung des Trabants beginnen. Nach Beendigung der Maßnahmen für die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Im Einsatz waren der Komandowagen, Löschgruppenfahrzeug und Rüstwagen der Feuerwehr Wurzbach.

 

Weiterhin: - Rettungsdienst aus Bad Lobenstein - Rettungshubschrauber aus Jena - 2 Funkstreifenwagen der Polizei Saale-Orla - Abschleppdienst

 

Die Feuerwehr Wurzbach bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit. Den verletzten Personen schnellste Genesung!

2
4
6
7
9
11
8
10
1
2
3..
InkedIMG_20200428_161902_LI
3
4..