+++   aktuelle Waldbrandgefahrenstufen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Jahreshauptversammlung 2020

Feuerwehr Wurzbach zieht Resümee und schließt das Jahr 2019 mit Ihrer Jahreshauptversammlung ab.

 

Eröffnet wurde die Jahreshauptversammlung durch den Vereinsvorsitzenden Markus Tschiesche. Er bedankte sich bei allen anwesenden Gästen, darunter auch Bürgermeister Jan Schübel und Stadtratsmitglieder Dirk Pöhlmann, Georg Schnappauf, sowie Siegfried Heertsch.

Vom Kreisfeuerwehrverband Saale-Orla e.V. konnte man Ina Papmeyer-Wohlfarth als Gast bergüßen.

Für den Feuerwehrverein Wurzbach war es ein bedeutendes Jahr. Viele Veranstaltungen, Krankenbesuche, Termine oder Versammlungen wurden wahrgenommen.

Darunter besonders im Gedächtnis blieben ihm der „Tag der offenen Tür“ oder die DKMS Typisierungs Aktion.

 

Feuerwehrkapelle

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Bericht der Feuerwehr Blaskapelle.

Wenn man auf Ihre langjährige Geschichte schaut dürfen die Wurzbacher Musiker stolz auf ihre Leistungen sein. Über Jahrzehnte schmücken Sie nun schon Veranstaltungen und Feste. Angeführt von Werner Raudzius blickten Sie auf ein tolles Jahr 2019 zurück.

Über 18 Veranstaltungen allein letztes Jahr. Schon längst sind es nicht nur Wurzbacher in der Kapelle, auch Mitglieder von außerhalb kommen zum Musizieren.

Ebenfalls ausdrucksstark ist, dass man auch jüngere Mitglieder bei Ihnen entdeckt.

Eine Sympathische Gruppe unter der Führung von Werner Raudzius, worauf alle stolz sein können. Allen merkt man die Leidenschaft und Freude an, welche sie mit der Musik verbinden.

 

Jugend und Kinderfeuerwehr

 

Unsere Jüngsten waren im letzten Jahr oftmals die Größten. Viele Termine und Ausbildungen wurden von Ihnen durchgeführt. Der Ehrgeiz bei Wettkämpfen sitzt schon tief und Spaß kommt nie zu kurz. Aber auch viel Herz zeigt unsere Jugend, wenn es um Hilfe für andere geht.

Christian Kranz ließ Revue passieren, was die Kleinsten und Jugendlichen zusammen mit vielen Helfern auf die Beine stellten.

Ob Weihnachtsbaumverbrennen, Osterfeuer, Hilfe beim Tag der offenen Tür, Ausscheid, Zeltlager… die Liste ist lang und ebenso beeindruckend.

Rührend ist ebenfalls ihre Spende vor wenigen Wochen an das Kinderhospiz Tambach-Dietharz von 500 Euro, welche aus dem Erlös der Weihnachtssterne stammen, die auf dem Wurzbacher Weihnachtsmarkt verkauft wurden.

Christian Kranz bedankte sich bei all seinen Helfern der Jugend und Kinderfeuerwehr. Ohne sie wäre all dies nicht möglich.

 

Jahresabschlussbericht Wehrführung

 

Im Detail gab Sandro Wildt die Zahlen des letzten Jahres wieder.

So wurden von den Einsatzkräften 107 Einsätze abgearbeitet was 2996,5 h Einsatzstunden entsprach. Das sind fast 1000 h mehr als im Vorjahr bei einem geringfügigen Zugang von 13 Einsätzen. (94 Einsätze im Jahr 2018)

Eine beachtliche Summe, welche auf den Schultern der Einsatzabteilung liegt in Anbetracht, dass sie „nur“ ein Hobby ausführen. Hinzu kommt die physische und psychische Belastung, die die Einsätze beinhalten. Oft gehen die Einsatzkräfte an ihre Belastbarkeit bei Schweren und langen Einsätzen oder bei Einsätzen mit Personenschäden.

Hinzu kommen 1189,5 h Ausbildungsstunden. Stunden für die normalen Freitagsdienste, Arbeit der Gerätewarte und sonstige Tätigkeiten rund um die Feuerwehr nicht mit einberechnet.

Im Durchschnitt rückte man im Vorjahr nach 3,9 Minuten aus und war nach 9 Minuten am Einsatzort. Dabei sind 882 Kameraden und 215 Fahrzeuge ausgerückt was einer Kostensumme von 113367 Euro entspreche.

 

3 Kameraden besuchten die Landesfeuerwehr und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz aber auch Seminare, zum Beispiel zur Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung. Alle Lehrgänge wurden erfolgreich Abgeschlossen.

Ein Jahr mit vielen Ereignissen, die noch lange in den Köpfen der Kameraden und Kameradinnen bleiben, so darunter die Explosion in einer Wohnung im Badweg, der „Katastrophenfall Heinrichstein“, Fahrzeug-/Dachstuhl- oder Kellerbrände weitergehend über schwere Verkehrsunfälle oder Personenrettungen aus alten Bergwerksstollen in Lehesten.

 

Weiterer Höhepunkt war die Beförderungen und Auszeichnungen mehrerer Mitglieder.

 

Judith Scherf wurde in die Einsatzabteilung aufgenommen und durchläuft nun die Ausbildungen, bis sie zu ihrem 18. Lebensjahr am Einsatzdienst teilnehmen darf.

 

Für 10 Jahre Treue Dienste in der Feuerwehr wurden Sindy Dittmar und Sieglinde Schmidt ausgezeichnet.

Steve Weinhold wurde zum Löschmeister und

Florian Jinschek zum Oberlöschmeister befördert.

 

Die Beförderungen und Auszeichnungen vollzog der Bürgermeister Jan Schübel mit den Worten:

 

In der Erwartung, dass Sie weiterhin Ihre ganze Kraft in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr stellen.

 

Stützpunktfeuerwehr Wurzbach wählt zur Jahreshauptversammlung neue Wehrführung

 

Zur Jahreshauptversammlung am Samstag, den 25.01.2020 standen unter anderem die Wahlen für den Wehrführer und dessen Stellvertreter auf dem Plan.

 

Als Wehrführer stand erneut Sandro Wildt zur Wahl und als sein Stellvertreter ließ sich als einziger, Kamerad Steve Weinhold aufstellen.

Nach den Wahlen stand fest das Kamerad Sandro Wildt in seine dritte Amtszeit als Wehrführer der FF Wurzbach geht und als sein neuer Stellvertreter wird Kamerad Steve Weinhold antreten.

 

Ein großes Dankeschön gilt seinem Vorgänger Kamerad Jürgen Erdmann für seine Jahrzehnte lange vorbildlich Arbeit und seine Dienste als stellv. Wehrführer.