+++   30. Wurzbacher Weihnachtsmarkt 30.11.2019  +++      
     +++   Adventsglühen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Einsatz36 - Balkonbrand

Datum: 19.4.2019

Alarmzeit:  12:20 Uhr

Einsatzende: 13:30 Uhr

Dauer:  1 Stunde 10 Minuten

Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger  / Sirene

Art: B3 - Dachstuhlbrand

Einsatzort: Wurzbach / Karl-Marx-Straße

Fahrzeuge: Kommandowagen, Löschgruppenfahrzeug 16/12, Tanklöschfahrzeug 3000,         Tanklöschfahrzeug 16/24,                                        Rüstwagen 1 + Schlauchtransportanhänger

weitere Einsatzkräfte: Feuerwehren Ossla, Heberndorf, Titschendorf, Lehesten, Helmsgrün, Bad Lobenstein

 

Einsatzbericht:

 

In Wurzbach gibt es einen Oster-Helden!

 

Am Karfreitag um 12:20 Uhr wurden die Feuerwehren Wurzbach, Ossla, Heberndorf, Titschendorf, Lehesten und Bad Lobenstein zu einem Dachstuhlbrand in einem Wohnblock in die Karl-Marx-Straße alarmiert.

Bei eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass es ein Feuer auf einem Balkon im 3. Obergeschoss gegeben hatte. Augenscheinlich waren keine Flammen mehr zu sehen und alle Personen waren aus dem Gefahrenbereich gebracht. Somit konnten alle alarmierten Einsatzkräfte abdrehen.

 

Nun zu unserem Oster-Helden. Ein Nachbar bemerkte den Brand und handelte geistesgegenwärtig und lief samt Feuerlöscher zum Mehrfamilienhaus ins 3. Obergeschoss und unternahm Löschversuche, welche mit Erfolg belohnt wurden. Ohne diese Löschmaßnahmen hätte man hier mit einem viel größeren Schadensbild rechnen müssen. Daher geht ein großes Lob an den vorort geeilten Nachbar!

 

In der Wohnung selbst gab es keine Schäden. Auch Rauch war kaum in die Wohnung der unter Schock stehenden Mieterin gedrungen.

Zur letztendlichen Ausschließung aller Brandgefahren wurden zwei Trupps der Feuerwehr Wurzbach auf den Balkon geschickt, um die letzten Maßnahmen zu ergreifen. Mittels Brechwerkzeug, Wärmebildkamera und einem Speziellen Löschrucksack, über den die Wurzbacher Feuerwehr verfügt, untersuchte man die Brandstelle.

Hier wurde die Brandfläche rund eine halbe Stunde weiterhin dosiert abgekühlt, da immernoch sehr viel Wärmeenergie in den Materialien steckte und Rauch deutlich sichtbar war.

 

Nach allen Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei und Mieterin übergeben und die Feuerwehr Wurzbach konnte den Einsatz um 13:30 Uhr beenden.

 

Wir bedanken uns bei den rund 50 Einsatzkräften aller Feuerwehren an diesem Feiertag für ihre Einsatzbereitschaft.