+++   aktuelle Waldbrandgefahrenstufen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

#94 Hallenbrand Weitisberga

Datum: 17.Dezember 2018

 

Alarmzeit: 15:57 Uhr

 

Einsatzende: 18:30 Uhr

 

Dauer: 2 h 33 min

 

Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe + Sirene)

 

Art: Brand-> Hallenbrand

 

Einsatzort: Weitisberga / Wurzbach

 

Fahrzeuge/Mittel:  Löschgruppenfahrzeug 16/12, Tanklöschfahrzeug 3000, Tanklöschfahrzeug 16/24, Rüstwagen1 + Schlauchtransportanhängers, (Gerätewagen Atem- Strahlenschutz auf Bereitschaft)

 

weitere Einsatzkräfte: Feuerwehr Ossla, Feuerwehr Heberndorf, Feuerwehr Lehesten, PI Saale-Orla

 

Einsatzbericht:

 

Brand einer Lagerhalle in Weitisberga (Wurzbach)
 
Am 17. Dezember um 15:57 Uhr wurden die Feuerwehren Wurzbach, Heberndorf und Ossla zum Brand einer Lagerhalle alarmiert. Nach Ankunft des Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeuges der Feuerwehr Wurzbach stellte man zunächst nur eine Rauchentwicklung aus dem Gebäude fest, Flammen gab es aus dem geschlossenen Gebäude keine.
Durch den Besitzer, der ebenfalls vor Ort eilte, erfuhr die Einsatzleitung schon im Zuge der Lageerkundung, dass im Inneren mehrere Gasflaschen lagerten und somit extreme Vorsicht geboten war.
 
Nach Verlegung der Schlauchleitung machte sich ein Angriffstrupp der Feuerwehr Wurzbach bereit die Brandbekämpfung zu beginnen. Als man das Gebäude öffnete, konnte ein Feuer im hinterren Teil der Halle und der Zwischendecke im Bereich des Dachstuhls festgestellt werden. Durch die Öffnung der Tür wurde dem Feuer wiederum mehr Sauerstoff zugeführt, was eine Ausbreitung nach sich zog und die Flammen immer wieder aus dem hinteren Teil des Gebäudes lodern ließ.
 
Um einer Durchzündung der Rauchgase zügig entgegen zu wirken, wurde eine erste Brandbekämpfung durchgeführt, sowie die Rauchgase am Hallendach abgekühlt. Anschließend zog sich der Wurzbacher Angriffstrupp aus dem Gebäude zurück, um das komplette Hallentor zu öffnen.
 
In der Zwischenzeit wurde durch die Einsatzleitung die Feuerwehr Lehesten vorsorglich nachalarmiert, da man noch nicht abschätzen konnte, wieviele Atemschutzgeräteträger noch gebraucht werden würden. Parallel begannen die Kameraden aus Ossla und Heberndorf damit eine Langewegestrecke vom Dorfteich Weitisberga aus aufzubauen.
 
Nachdem das Hallentor geöffnet wurde, konnte man zur direkten Brandbekämpfung vorstoßen. Immer wieder zeichnet sich hier der Einsatz der Wärmebildkamera für den Angriffstrupp positiv ab. Sofort lassen sich hier Personen, Feuer und erwärmte Umgebung sichtbar machen. Mittels Temperaturanzeige konnte man die Temperatur der Rauchgase im Bereich der Decke ablesen und einer eventuellen Durchzündung vorbeugen, was in diesem Einsatzfall mehr als zufriedenstellend verlief. Der Brand konnte von betreten der Halle auf seinem Schadensniveau gehalten und schließlich gelöscht werden.
Ein Einsatz der Feuerwehr Lehesten war nicht mehr notwendig geworden, ebenso das Wasserfördern über die verlegte Langewegestrecke entfiel.
 
Mittels Wärmebildkamera wurden im Anschluss die letzten Glutnester im Dachstuhlbereich gelöscht, sowie das ganze Brandgut aus der Halle entfernt und nochmals abgelöscht.
Die Polizei hatte die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.
 
Im Einsatz war die Feuerwehr Wurzbach mit 4 Fahrzeugen (LF16/12, TLF 3000, TLF 16/24, RW1-STA) die Feuerwehr Ossla (KLF-TH), Feuerwehr Heberndorf (LF8) Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft war der Einsatz um 18:30 Uhr beendet.
 
Wir bedanken uns bei den Feuerwehren Ossla, Heberndorf und Lehesten, sowie der Polizei Saale-Orla für die Gute Zusammenarbeit.