+++   aktuelle Waldbrandgefahrenstufen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Wochenrückblick Einsätze

1
2
3

So schön der Sommer 2018 auch sein mag, alles hat immer eine Schattenseite! So wurden durch unsere Einsatzkräfte in dieser Woche 7 Einsätze abgearbeitet, darunter auch mehrere Brandeinsätze bei Temperaturen um 30°C, eine größere Einsatzübung mit den Feuerwehren Heberndorf, Ossla und Titschendorf über mehrere Stunden bei der Heberndorfer Agrar eG - Schweinemastanlage und auch Einsätze der First Responder waren erforderlich. Der ganze Bericht der Woche im Link!

 

Es ist schon eine Ausnahmesituation was die Feuerwehren der Landkreise zur Zeit leisten müssen. Anhaltende Trockenheit und heiße Temperaturen machen es vielen schwer.

 

Pünktlich nach dem Mittag, wenn Bauern und Lohnunternehmen ihre Landmaschinen in Bewegung setzen und ihr Erntegut einholen wollen, steigt die Gefahr eines Brandes auf ein Maximum, denn nur ein Funke reicht aus um Brände blitzschnell ausbreiten zu lassen. Aber auch so ist die Brandgefahr momentan sehr hoch!

Erst vor einer Woche am 26.7.2018 waren wir, genauso wie die Feuerwehr Bad Lobenstein, Ebersdorf, Neundorf, Helmsgrün, Blankenstein, Schleiz und Lichtenbrunn bei einem größeren Feldbrand in Lichtenbrunn gefordert.

 

Einsatz 61

 

Begonnen hatte die letzte Woche mit einem First Responder Einsatz am Montagabend um 20:30 Uhr im Stadtgebiet Wurzbach. Dieser konnte gegen 21:15 Uhr beendet werden.

 

Einsatz 62   - 31.07.2018.

 

Dienstag um 09:13 Uhr erneut ein medizinischer Notfall im Stadtgebiet Wurzbach, bei dem unsere First Responder ausrückten um schnelle Erste-Hilfe zu leisten.
 
Einsatz 63 - 1.8.2018
 

Mittwoch um 16:56 Uhr Großalarm für die Feuerwehren Wurzbach, Heberndorf, Ossla und Titschendorf. Einsatzstichwort Brand eines Strohlagers in der Agrar EG Heberndorf (Schweinemastanlage). Glücklicherweise alles nur eine Übung. Schwerpunkte waren der Aufbau einer ca. 600 Meter langen Langewegestrecke mit Einsatz mehrerer Pumpen über einen längeren Zeitraum. Aufgrund zwei neuer Güllebecken in der Schweinemaßtanlage in Heberndorf bat man hier die Feuerwehr um Hilfe, welches gleich mit einer Einsatzübung verbunden wurde. Rund 150 000 Liter Wasser wurden so gefördert. Weitere 150 000 Liter Wasser wurden im Pendelverkehr mit einem Wasserfass des Argar Betriebes gefahren.

Die Zeit für diese Übung scheint nahezu perfekt, denn aufgrund der aktuellen Wetterlage reichen nur Funken um einen Großbrand auszulösen! Nach Abschluss der Übung bedankte sich der Betreiber der Agrar eG Heberndorf für das Engagement der Feuerwehrleute. Zusätzlich versorgte er und seine Mitarbeiter uns im gesamten Einsatzverlauf mit Essen und Trinken. Danke dafür. Gegen 20:30 Uhr war der Einsatz am Mittwochabend beendet.

 

Einsatz 64 -  3.8.2018

 

Am Freitag um 16:09 Uhr erneute großflächige Alarmierung, wieder zu einem Feldbrand nach Lichtenbrunn. Hierbei konnte man tatsächlich noch schlimmeres verhindern, sodass die Tanklöschfahrzeuge aus Wurzbach kurz vor ihrem Einsatzort abdrehen und richtung Feuerwache fahren konnten. Dort angekommen stellte man die Einsatzbereitschaft wieder her, ein Großteil der Kameraden waren schon wieder auf dem Weg nach Hause oder verabschiedeten sich gerade, als um 16:51 Uhr die Funkmeldeempfänger wieder klingelten.

 

 

4
5
6
6
7
8

Einsatz 65

 

Brand eines nicht abgeernteten Feldes zwischen Neundorf und Bad Lobenstein. Umgehend wurden die Fahrzeuge erneut besetzt mit 5 Fahrzeugen rückten wir zum zweiten Brand aus. Unser ersteintreffendes Tanklöschfahrzeuge 3000 wurde umgehend vom Bad Lobensteiner Einsatzleiter zur direkten Brandbekämpfung von der Straße aus eingesetzt, um ein übergreifen auf das Nachbarfeld zu verhindern. Mittels 2 C-Rohren und einem dritten vom Blankensteiner Löschgruppenfahrzeug konnte man die Flammen unter großer Anstrengung löschen.

Nach eintreffen der zwei weiteren Wasserführenden Fahrzeuge bestehend aus Löschfahrzeug 16/12 und dem Tanklöschfahrzeug 16/24 ging es zur Brandbekämpfung weiter oberhalb in Richtung Neundorf. Somit war der gesamte Südwestliche Bereich des Brandes abgedeckt.

Zusätzlich wurden wir vom Tanklöschfahrzeug 4000 der Feuerwehr Schleiz mit Wasser gespeißt.

 

Die Arbeit mit allen Feuerwehren und auch der Einsatzleitung lief ruhig und diszipliniert ab.Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit bedanken! Nach kurzer Absprache konnte man dann die Einsatzstelle verlassen. Beenden konnten wir die gesamten 2 Einsätze nach der Herstellung der Einsatzbereitschaft um 20:00 Uhr.

 

 

Einsatz 66 - 4.8.2018

 

Samstag, nur einen Tag später um 13:45 Uhr abermals Großalarm. Nachforderung zu einem Feldbrand bei Kleingeschwenda bei Leutenberg. Mit unseren beiden Tanklöschfahrzeugen, sowie auch dem Bad Lobensteiner Tanklöschfahrzeug ging es unmittelbar an die Brandstelle. Unser Löschgruppenfahrzeug ging in den Bereitstellungsraum im Ort Kleingeschwenda. Nach den Absprachen mit der örtlichen Einsatzleitung und nachdem der Brand unter Kontrolle war konnte unser Löschfahrzeug den Einsatz schnell beenden. Nach einer halben Stunde und dem eintreffen der Argargenossenschaft mit Traktoren und Wasserfässern beriet man sich unsere beiden Tanklöschfahrzeuge nicht mehr einzusetzen und zügig zum Standort zurückkehren zu lassen, wo sie aufgrund der enormen Brandgefahr weiterhin Einsatzbereit blieben.

Um 15:15 Uhr waren alle Fahrzeuge wieder am Wurzbacher Standort und der Einsatz beendet.

 

Einsatz 67 - 4.8.2018

 

Genau parallel zum Brandeinsatz um 14:15 Uhr hatten die Veranstalter des "Wurzbacher Entenrennen" im Stadtpark unsere First Responder um Hilfe gebeten. Aufgrund der derzeitigen Temperaturen sicherten wir diese Veranstaltung ab. Nach 3 Stunden war auch dieser Einsatz um 17:15 Uhr beendet. Die Feuerwehr Wurzbach bedankt sich bei allen Einsatzkräften für ihre Bemühungen bei diesen zahlreichen Einsätzen. Ebenso möchten wir Danke für die kameradschaftliche Zusammenarbeit an alle Feuerwehren mit denen wir die zahlreichen Einsätze abarbeiteten.

9
10
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33