+++   30. Wurzbacher Weihnachtsmarkt 30.11.2019  +++      
     +++   Adventsglühen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Löschgruppenfahrzeug 16/12

Löschgruppenfahrzeug 16/12 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wurzbach, einer Stützpunktfeuerwehr im Saale-Orla-Kreis in Thüringen.

Mit dem im Jahr 2017 gebraucht beschafften LF 16/12 ist ein großer Wunsch der Wehr in Erfüllung gegangen, nämlich ein universell einsetzbares Erstangriffsfahrzeug zu haben.

Bisher musste z.B. bei einem Brandeinsatz für die Wasserversorgung zusätzlich zum LF 16-TS das TLF 16/24-Tr. mitgenommen werden, bei einem Verkehrsunfall fuhr der RW mit, etc.

Nun hat die Wehr ein wasserführendes Löschgruppenfahrzeug und auch einen zweiten hydraulischen Rettungssatz.

Das 1994 von Ziegler auf einem Mercedes 1124 AF / 36,4 (LN 2 Baureihe) aufgebaute LF ist die Ersatzbeschaffung für das bisherige Leihfahrzeug der Wehr, ein LF 16-TS auf Magirus D-Frontlenkerwelches zurück zur Firma Brandschutztechnik Müller ging.

Dies Leihfahrzeug ersetzte bis zur Indinestellung des LF 16/12 das im Frühjahr 2017 ausser Dienst gestellte LF 16-TS auf IFA W 50

 

Fahrgestell:

 

Der Mercedes wurde für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Schondra im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen gebaut und lief dort bis zu seiner Außerdienststellung im August 2017.

Die Firma Schwartz Feuerwehrtechnik kaufte das LF auf und stellte es ins Netz, die Wurzbacher wurden auf das Fahrzeug aufmerksam und fuhren nach Issum an der holländischen Grenze, um das Fahrzeug zu besichtigen.

Der Zustand war, bis auf ein paar kleine Roststellen, tadellos, das Fahrgestell hatte nicht viele Kilometer auf dem Zähler, ebenso die wiess die Pumpe nicht viele Betriebsstunden auf.

Nach einer Beratung im Wurzbacher Stadtrat fiel die Entscheidung das Fahrzeug zu kaufen und die Wurzbacher Kameraden machten sich erneut auf den Weg nach Issum um das LF nach Wurzbach zu überführen.

Am Standort wurde in den nächsten Wochen von den Gerätewarten und Kameraden das Fahrzeug zerlegt, kleinere Roststellen wurden von einer Autolackiererei entfernt und die Teile neu lackiert, im Anschluß wurde der Aufbau im inneren an die Bedürfnisse der Wehr in Eigenleistung umgebaut. Des Weiteren erhielt die Sondersignalanlage einen Astabweiser und die bisherige Fiamm TA/4 906 C Pressluftanlage wurde durch eine Max B. Martin 2297 GM Anlage getauscht, welche vom LF 16-TS übrig war.

Offizielle Indienststellung des Löschgruppenfahrzeugs war am Freitag, den 24.11.2017 und seinen ersten Einsatz zu einer Einsatzübung in Wurzbach fuhr der Mercedes bereits am nächsten Tag.

Eine befreundete Firma aus dem benachbarten Landkreis Hof beklebte der Wehr noch das Fahrzeug und sponserte dazu noch eine Konturmarkierung, somit sind alle Fahrzeuge der Wehr im gleichen Design beklebt.

Mit dem neuen LF 16/12 hat sich die Schlagkräftigkeit der Wehr deutlich erhöht.

Daten zum Fahrzeug

Fahrgestell:

  • Mercedes Benz 1124 AF / 36,4 (LN 2 Baureihe)
  • 6 Zylinder Reihendieselmotor Typ OM 366 LA
  • Leistung 177 kW/241 PS bei 2600 U/min
  • Hubraum 5958 cm³
  • Max. Drehmoment 840 NM bei 1250 - 1500 U/min
  • 6 Gang Schaltgetriebe
  • Allradantrieb
  • Abgasnorm Euro 2
  • Länge 7400 mm
  • Breite 2500 mm
  • Höhe 3150 mm
  • Radstand 3640 mm
  • Leergewicht 7480 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 12000 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
  • Fabriknummer 0112/0615
  • Webasto Standheizung

Aufbau:

  • Ziegler Kofferaufbau mit Tiefgezogenen Geräteräume G1 und G2
  • Aufbau in Stahlskelettbauweise mit Blech verkleidet
  • 5 Geräteräume
  • begehbares Aufbaudach
  • festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8, Leistung 1600 l/min bei 8 Bar
  • festeingebauter Löschwasserbehälter mit 1260 l Wasser
  • fest angebauter manueller Lichtmast an der Aufbaustirnwand mit 2 x 1000 W Halogenstrahler
  • Ziegler Gruppenkabine für eine Besatzung von 1/8//9

Farbgebung:

  • Aufbau und Kabine in Feuerrot RAL 3000
  • Fahrgestell, Felgen, Einstiege und Kühlergrill in Tiefschwarz RAL 9005
  • Astabweiser in Silbergrau RAL 7001
  • Stoßstange, Radkästen, Beklebung in Reinweiß RAL 9010
  • Konturmarkierung gemäß ECE R-104 in weiß von Orafol Typ VC 104 +
  • Heckwarnbeklebung in Rot/Weiß von Orafol-Oralite 5600 E

Kommunikation

Analog:

  • Fug 8b, 4m, fest eingebaut mit FMS Hörer
  • 6 Fug 11b, 2m, tragbar, Motorola MT 2010

Digital (Tetra):

  • Vorrüstung für Digitalfunk da das Fahrzeug in Schondra bereits Tetrafunk hatte

Beladung

Fahrerkabine:

  • Funktionsweste Blau "Gruppenführer"
  • 2 LED Knickkopfleuchten Adalit L 3000 mit Ladehalterung
  • Einsatzunterlagen
  • Stadtplan
  • Strassenkarte
  • 2 Warnwesten
  • 2 Warndreiecke
  • 2 Warnleuchten
  • 2 Winkerkellen

Mannschaftsraum:

  • 2 Preßluftatmer Dräger PSS 7000 in PA Halterung entgegen dere Fahrtrichtung
  • 2 Atemanschlüsse
  • 4 Feuerwehrleinen
  • 4 LED Knickkopfleuchten Adalit L 3000 mit Ladehalterung
  • 2 Fluchthauben
  • Funktionsweste weiß mit Schachbrettmuster "Leiter der Atemschutzüberwachung"
  • Atemschutzüberwachungstafel Dräger Regis 300
  • Schnittschutzwerkzeug
  • Sitzkasten entgegen der Fahrtsrichtung: Schneketten Bordwerkzeug, Wagenheber
  • Sitzkasten in Fahrtrichtung: Mineralwasser, Verbandskasten, 2 Krankenhausdecken, Verbandskasten-K, Brechstange

Geräteraum G1:

  • Spechtenhauser Schmutzwasserpumpe Typ Ammersee
  • Saugschlauch für Schmutzwasserpumpe
  • Nasssauger von Elektrostar GS, Typ PA 1455/015040
  • Zubehör für Nasssauger
  • Be und Entlüftungsgerät, Auer Schaumlösch und Lüftungsgerät L
  • Saugluten für Be- und Entlüftungsgerät
  • Hygieneboard
  • 2 Feuerwehräxte
  • 2 Halligantool´s
  • 4 Übergangsstücke B/C
  • 2 Übergangsstücke C/D

Geräteraum G2:

  • Hydraulischer Weber Rettungssatz bestehend aus Motorpumpenagregat, Spreizer SP 30-LS, Schneidgerät S 90 und Rettungszylinder RZ 1
  • Zubehör Rettungssatz
  • Glassäge
  • Notfallrucksack
  • Kombischaumrohr M4/S4
  • Schwerschaumrohr S4
  • Zumischer Z4 mit Ansaugschlauch
  • 2 Kanister a´20 l Mehrbereichschaummittel
  • Motorsäge Solo Typ 644 mit Zubehör
  • Doppelkanister für Motorsäge
  • Beleuchtungssatz bestehend aus Stativ, 2 x 1000 W Halogenstrahler, Lichtbrücke, Verteilerstück, Abspannseile
  • 2 Kabeltrommeln 230 V, a´50 m
  • 6 Verkehrsleitkegel 500 mm
  • Kiste mit Zurr- und Spanngurte
  • 20 l Kraftstoffkanister

Geräteraum G3:

  • 2 Preßluftatmer Dräger PSS 7000
  • 2 Atemluft Ersatzflaschen
  • 2 Atemanschlüße
  • 2 Feuerwehrleinen
  • 4 Saugschläuche A
  • 4 Druckschläuche C 15 m
  • 3 Schlauchtragekörbe C a´3 x Druckschlauch C 15 m
  • Schlauchpaket C bestehend aus Druckschlauch C 20 m mit C Absperrventil
  • Rauchschutzvorhang BIG Reick´s Smoke Stopper RSS Standart

Geräteraum G4:

  • Schnellangriff S 25 mit 50 m formstabilem Druckschlauch C und C Hohlstrahlrohr
  • tragbarer Stromerzeuger 5 kVA Leistung
  • 4 Druckschläuche B 20 m
  • Standrohr
  • Überflurhydrantenschlüssel
  • Unterflurhydrantenschlüssel
  • 2 Schachthaken
  • 4 CM Strahlrohre
  • 1 C Hohlstrahlrohr
  • 1 BM Strahlrohr
  • Schaummittelpistole mit Behälter 2 l Mehrbereichsschaummittel
  • 2. Behälter 2 l für Schaumpistole
  • Absperrstück B
  • Absperrstück C
  • Stützkrümmer
  • 2 x 10 l Kanister mit Betriebsstoffen

Geräteraum GR:

  • festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe Ziegler FP 16/8
  • 3 Kupplungsschlüssel
  • 2 Arbeits- und 2 Feuerwehrleinen
  • Saugkorb
  • Saugschutzkorb
  • Sammelstück A/2xB

Dachbeladung

Dach:

  • 4 tlg Steckleiter Günzburger Steigtechnik
  • 3 tlg. Schiebeleiter Günzburger Steigtechnik
  • Einreißhaken
  • 3 Schlauchbrücken
  • Abgasschlauch
  • 2 lange A Saugschläuche

Dachkasten:

  • Schaufel
  • 2 Besen
  • Ölbinder

 

 

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 150
  • Heckkennleuchte Hella KL 700
  • LED Frontblitzer Haztec Impact
  • Presslufthorn Max B. Martin 2297 GM
  • 2 Hella Starktonhörner Typ B 133 mit Klangfolgesteuergerät
  • je 2 LED Arbeitsstellenscheinwerfer an der Front am Astabweiser und am Fahrzeugheck montiert